Das BfN-Projekt Naturschutzhof Brodowin endete nach einer fünfjährigen Laufzeit im Juni 2006.

Die Projektseiten geben weiterhin einen Einblick in wichtige Grundlagen und Fragen zum Thema Naturschutz und Landwirtschaft und präsentieren einige Projektergebnisse.

Hier informieren wir Sie weiterhin über aktuelle naturschutzrelevante Entwicklungen auf dem Demeterbetrieb "Ökodorf Brodowin" und über aktuelle Publikationen der Projektergebnisse.

Stand der Aktualisierung: zur Zeit in Arbeit




 

Aktuelle Publikationen

Die anwendungsrelevanten Ergebnisse des Projektes wurden in einem Handbuch zusammengefaßt:

"Naturschutz im Ökolandbau" - Praxishandbuch für den ökologischen Ackerbau im nordostdeutschen Raum. Sarah Fuchs & Karin Stein-Bachinger 2008. 144 Seiten, zahlreiche Abbildungen, DVD. ISBN 978-3-934239-35-7  Bestellung im Bioland-Verlag, Kaiserstr. 18, 55116 Mainz, Tel.: 06131/14086-95, Fax: 06131/14086-97. E-Mail: abo@bioland.de Bioland Verlags GmbH 

Die sinnvollen Maßnahmen im ökologischen Ackerbau und die Auswirkungen auf die im Projekt untersuchten Zielarten werden hier übersichtlich und allgemeinverständlich dargestellt.

Die wissenschaftlichen Ergebnisse wurden 2010 publiziert:

Stein-Bachinger, K., Fuchs, S., Gottwald, F., Helmecke, A., Grimm, E., Zander, P., Schuler, J., Bachinger, J. & Gottschall, R. (2010): Naturschutzfachliche Optimierung des Ökologischen Landbaus ‚Naturschutzhof Brodowin Ergebnisse des E+E-Projektes ‚Naturschutzhof Brodowin'. - Naturschutz und biologische Vielfalt 90: 409 S.  € 24,-  ISBN 978-3-7843-3990-0. BfN-Schriftenvertrieb im Landwirtschaftsverlag Münster. www.lv-h.de/bfn

Englische Version des Handbuches:

Sarah Fuchs, Karin Stein-Bachinger (2010): Nature Conservation in Organic Agriculture. Gedruckte Handbuchversion zu beziehen über: Bundesamt für Naturschutz, Abt. II 3, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn. email: Natur-und-Nutzung@bfn.de, als pdf: http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/service/Fuchs_Stein-Bach_Nature-Conservation-Organic-Agriculture.pdf




 

Der Film zum Projekt

Ökologischer Landbau. Naturschutz inklusive? Filme Naturschutz Brodowin. Das BfN-Vorhaben: "Naturschutzfachliche Optimierung des großflächigen Ökolandbaus am Beispiel des Demeterhofes Ökodorf Brodowin". Johannes Grimm (Geschäftsführer). Bezug der DVD beim Landesumweltamt Brandenburg, Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, Hoher Steinweg 5-6, 16278 Angermünde, Telefon: (03331) 3654-0, E-Mail: br-schorfheide-chorin@lua.brandenburg.de, www.schorfheide-chorin.de

Einzelne Themen (Projekt, Feldvögel, Amphibien, Insekten, Feldhase, Wirtschaftlichkeit) werden in Kurzfilmen kompakt und ansprechend dargestellt. Die DVD kann z.B. in der Naturschutzberatung und -fortbildung sowie im schulischen Umfeld eingesetzt werden.




 

Eselherde pflegt Brodowiner Trockenrasen

Seit 2008 beweidet die Eselherde von Sarah Fuchs, Packeseltouren Brandenburg, einige wertvolle Brodowiner Trockenrasen, z.B. den 'Gotteswerder' und den 'Großen Rummelsberg'. Die extensive Beweidung verhindert die Verbuschung und Vergrasung der natürlicherweise kräuter- und blumenreichen Trockenrasen.

Die Standorte werden ein- bis zweimal jährlich mit i.d.R. flexibler Elektrozäunung ausgestattet und je nach Erhaltungszustand und Flächengröße mit bis zu 12 Eseln und Maultieren beweidet. Die Tiere werden täglich auf ihren Gesundheitszustand kontrolliert, mit Wasser und Salz versorgt und regelmäßig Hufpflege, Impfungen und Entwurmung unterzogen. Sobald ein Trockenrasen ausreichend abgeweidet ist, wird die Herde zur nächsten Fläche gebracht.

Außerdem stehen die Esel für Naturwanderungen zur Verfügung: Besucher können auf begleiteten Packeseltouren die Brodowiner Landschaft entdecken und erhalten dabei auf Wunsch auch Informationen zum Naturschutzhof-Projekt. Näheres unter: http://www.packeseltouren-brandenburg.de




 

Schutzflächen für Ackerwildkräuter

Einige Naturschutzmaßnahmen werden weiterhin vom Landwirtschaftsbetrieb »Ökodorf Brodowin« umgesetzt.

Anhand der Projektergebnisse wurden fünf besonders wichtige Standorte für Ackerwildkräuter identifiziert. Hier erfolgt auf jeweils ein Hektar eine besonders schonende Bewirtschaftung ohne mechanische Beikrautregulierung und mit spätem Stoppelumbruch.

Zwei dieser Flächen mit Vorkommen von deutschlandweit stark gefährdeten Ackerwildkrautarten sind auch Bestandteil eines deutschlandweiten Schutzsystems, das zur Zeit im Rahmen eines neuen Projektes zum Schutz von Ackerwildkräutern aufgebaut wird.





Weitere Beiträge